Sie sind hier: Startseite Zentrumsrat Vorstand Prof. Dr. Sabine Sielke

Prof. Dr. Sabine Sielke

Sabine_Sielke_neu.jpg
Kontakt

Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie
Nordamerikastudienprogramm

Regina-Pacis-Weg 5 / Genscherallee 3
53113 Bonn

Telefon: +49 (228) 73-7664, -7208, -9676
Telefax: +49 (228) 73-7948, -9674

E-Mail

Website
 

Was motiviert mein Engagement am Zentrum für Kulturwissenschaft|Cultural Studies?

''Als Expertin der interdisziplinären 'Nordamerikastudien', die auch ein Studium der Biologie absolviert hat, habe ich Dialoge über die Grenzen einzelner Fachwissenschaften hinaus stets als eine höchst spannende und bereichernde intellektuelle Herausforderung erlebt. Ich bin überzeugt, dass keine virulente wissenschaftliche Fragestellung aus der Perspektive einer einzelnen Disziplin verhandelt oder gar gelöst werden kann, und diese Überzeugung motiviert auch meine aktuelle Forschung zu u.a. Fragen an den Schnittstellen von Kultur- und Naturwissenschaften. Mit der Gründung des Zentrum für Kulturwissenschaft|Cultural Studies haben wir ein Forum des intensiven Austauschs über Theorien, Konzepte und Methoden der Kulturwissenschaften an unserer Hochschule geschaffen – einen Raum, an dem ich meine Forschungsinteressen bestens verorten und meine Leidenschaft für inter- und transdisziplinäre Kooperationen mit Kolleginnen und Kollegen, nicht nur aus unserer Fakultät, teilen kann.''

 

Lebenslauf

  • Studien in Englisch und Biologie in Berlin, North Carolina und Massachusetts
  • 1992 Promotion und 1999 Habilitation an der FU Berlin
  • Gastprofessuren und Lehraufträge in Hamburg, Lódz, Berlin und Freiburg
  • 1994-95 Forschungsaufenthalt an der Harvard University
  • seit 2001 Professur am Bonner Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie und Direktorin des Nordamerikastudienprogramms


Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Amerikanische Literatur und Kultur, mit dem Schwerpunkt auf Lyrik und Poetik
  • Modernismus und Postmoderne
  • Literatur- und Kulturtheorie
  • Gender Studies
  • Kulturwissenschaft
  • Populärkultur
  • Literature/Culture and Science


Publikationen (Auswahl)

  • Nostalgie: Imaginierte Zeit-Räume in globalen Medienkulturen | Nostalgia: Imagined Time-Spaces in Global Media Cultures. Hrsg. von Sabine Sielke, unter Mitarbeit von Björn Bosserhoff. Transcription 9. Frankfurt: Lang, 2017.
  • Knowledge Landscapes North America. Hrsg. mit Christian Klöckner und Simone Knewitz. Heidelberg: Winter, 2016.
  • "Network and Seriality: Conceptualizing (Their) Connection." Network Theory and American Studies. Hrsg. von Ulfried Reichardt, Heike Schäfer und Regina Schober. Amerikastudien/American Studies 60.1 (2015): 81-95.
  • American Studies Today: New Research Agendas. Hrsg. mit Winfried Fluck, Erik Redling und Hubert Zapf. Heidelberg 2014.
  • Beyond 9/11: Transdisciplinary Perspectives on Twenty-First Century U.S. American Culture. Hrsg. mit Christian Klöckner und Simone Knewitz. Frankfurt 2013.
  • 'Joy in Repetition': The Significance of Seriality for Memory and (Re-)Mediation. The Memory Effect: The Remediation of Memory in Literature and Film. Hrsg. von Russell Kilbourn and Eleanor Ty. Waterloo 2013. S. 37-50.
  • New York, New Hollywood, Trauma: Martin Scorsese’s Taxi Driver, 1976-2011. Trauma und Film: Translationen und Inszenierungen. Hrsg. von Julia Barbara Köhne. Bielefeld 2013. S. 102-25.
  • The Subject of Literature: Re-cognition in Richard Powers’s (Science) Fiction. Ideas of Order: Narrative Patterns in the Novels of Richard Powers. Hrsg. von Antje Kley und Jan D. Kucharzewski. Heidelberg 2012. S. 241-62.
  • Verschleierungstaktiken: Strategien von eingeschränkter Sichtbarkeit, Tarnung und Täuschung in Natur und Kultur. Hrsg. mit Anne-Rose Meyer. Frankfurt 2011.
  • Why '9/11 is [not] unique,' or: Troping Trauma. Trauma’s Continuum: September 11th Re-Considered. Hrsg. von Andrew Gross und MaryAnn Snyder-Körber. Amerikastudien/American Studies (2011). S. 385-408.
  • Biology. The Routledge Companion to Literature and Science. Hrsg. von Bruce Clarke und Manuela Rossini. London 2010. S. 29-40.
  • Memory, Intermediality, and the (Cognitive) Sciences: Re-Cognizing Cultural Studies. American Studies as Media Studies. Hrsg. von Frank Kelleter and Daniel Stein. Heidelberg 2008. S. 157-67.
  • Science into Narrative, or: Novelties of a Cultural Nature. Literatur, Wissenschaft, Wissen seit der Epocheschwelle 1800. Hrsg. von Thomas Klinkert und Monika Neuhofer. Berlin 2008. S. 432-58.
  • The Body as Interface: Dialogues between the Disciplines. Hrsg. von Sabine Sielke and Elisabeth Schäfer-Wünsche. Heidelberg 2007.
  • Theorizing American Studies: German Interventions into an Ongoing Debate. American Studies at 50. Hrsg. von Udo Hebel. Amerikastudien/ American Studies 50.1/2 (2005): 53-98.
    Repr. European Journal of American Studies (2006). <http://ejas.revues.org/document470.html>
  • Reading Rape: The Rhetoric of Sexual Violence in American Literature and Culture, 1790-1990. Princeton 2002.
  • Fashioning the Female Subject: The Intertextual Networking of Dickinson, Moore and Rich. Ann Arbor 1997.

 

Artikelaktionen